Verstummen beim Streit

Ich habe bei jedem Streit das gleiche Problem. Sobald der Gegenpart loslegt wird mein Kopf leer. Einfach komplett leer. Da ist nichts mehr drin. Mein Standpunkt in groben Umrissen nocht, ja. Aber sonst nichts. So bin ich dann auch nicht mehr in der Lage noch irgendwas zu sagen. Es ist ja nichts mehr da was ich sagen köönnte. Keine Argumente, keine Gedanken. Ich höre meinen Gegenüber… ich höre die Worte, für einen Bruchteil einer Sekunde kann ich es auch verarbeiten… doch dann ist es gleich wieder weg. Nicht einmal lange genug um darüber nachzudenken, geschweige denn eine Antwort zu zu erarbeiten. Vom hervorbringen und vertreten meines Standpunktes ganz zu schweigen.

Meist passieren diese Situationen mit einer Partnerin. Diese ist von meinem Schweigen dann jedoch irritiert und kommt darauf gar nicht klar und wird dadurch meist noch ‚fuchteliger‘. Meist sind Partnerinnen in solchen Gesprächen ja auch sehr emotional… zumindest war das bis jetzt immer so. Und genau das ist mein Trigger. Ein ruhiges Gespräch ist absolut kein Problem. Da können wir diskutieren ohne Probleme… fast. Sagen wir besser. Aber wenn es ein ‚Angriff‘ auf mich ist, dann geht bei mir im Kopf das Licht aus.

Gerade hatte ich von Selektiver Mutismus gehört und dachte erst das es sowas sein könnte. Aber die definition scheint doch etwas anders zu sein. Liest sich aber doch relativ gleich. Wer weiß.

Wenn Du möchtest, dann kannst Du micht unterstützen indem Du diese Seite teilst und damit bekannter machst. Damit mehr Menschen auf diese Homepage aufmerksam werden. Vielen Dank.

2 Antworten zu “Verstummen beim Streit”

  1. Ich bin dir sehr dankbar für deine Worte. Ich lese deinen Artikel und denke mir, der könnte von mir sein. Mit dem Unterschied, dass ich eine Frau bin und ich damit meinem Partner Probleme bereite. In einer Diskussion, in einem Streit…Ich erreiche immer wieder den Punkt an dem ich verstumme und diese Gefühlsleere und Gedankenleere entsteht. Wenn ich das dann überwunden habe, kann ich mich dann nicht mehr auf den anderen beziehen und habe dann nur noch meinen Standpunkt im Blick, was Verletzung bei meinem Partner auslöst. Also Verletzung wegen des Schweigens, dann Verletzung wegen dem nicht Bezug auf ihn nehmen. Ob das Selektiven mutismus gehört kann ich nichts sagen, ein Gefühl sagt mir das es das bei mir nicht so ist. Wenn ich darüber nachdenke habe ich schon immer Probleme mit Konflikten, habe Angst vor dem Verlust der Liebe des anderen, vor Ablehnung, das könnte diese Leere, diese Starre verursachen. Vielleicht ist es auch eine Art Verdrängung, geht der Streit nicht weiter in dem ich verstumme, dann gibt es keinen weiteren Grund zum Streit….was aber total dumm ist, denn genau das führt eben zum Konflikt…das Schweigen löst beim anderen ein nicht ernst genommen aus…das ist nicht wertschätzend. Ich habe bisher keine Lösung für mein sich immer mehr im Kreis drehendes Problem. Meine Beziehung steht dadurch kurz vorm Aus…

    1. Hallo Lisa.

      Entschuldige das ich jetzt erst deinen Kommentar gesehen habe und dir auch jetzt erst Antworten kann.
      Ich glaube diese Einsicht ist schon mal sehr viel Wert. Wie sieht euer „Streiten“ aus? Ist dein Partner sehr emotional und wird auch gern mal etwas lauter oder vielleicht „anklagend“ oder irgendwas anderes was dich „Triggert“? Bei mir gibt es diverse Trigger. Wenn meine Partnerin „anklagend“ wird. Oder wenn Sie sarkastisch wird. Darauf komme ich gar nicht klar. Wenn man ruhig mit mir redet und das Gespräch auf einer Augenhöhe bleibt, dann kann ich auch relativ gut meine Meinung vorbringen. (Gott wie fühle ich mich da jedesmal wie ein kleines Kind… meine Meinung vorbringen…).

      Hast Du schon mal mit deinem Partner darüber geredet? Also wie du einen „Streit“ empfindest. Was dabei in dir vorgeht (auch wenn dies „nichts“ ist). Habt ihr schon mal versucht eine Lösung dafür zu finden. Vielleicht versuchen den Streit auf einem ruhigerem Level auszuführen.

      Ich habe das mit meiner Freundin probiert (nachdem wir uns des öfteren getrennt hatten… auch wegen unserer Streitkultur). Es ist für beide Seiten sehr schwer. Sie ist ein sehr emotionaler Mensch und halt auch gern Sarkastisch und versteht es Dinge in einen Vorwurf zu verpacken. Das alles abzulegen ist für sie nicht leicht. Für mich ist es nicht leicht den „Kopf zu behalten“. Auch hat es geholfen das Gespräch zu beenden (auch nicht einfach wenn man einmal in Fahrt ist) und zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen.

      Es gibt Wege, da bin ich mir ganz sicher. Aber man muss einfach offen darüber reden. Irgendwie. (Ich weiß, auch nicht so einfach.)

      Ich würde mich freuen noch mal von dir zu lesen Lisa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.